Die Pelton Turbine – Durch Hochdruck zum Energieerzeuger

Pelton TurbineLestor Pelton konstruierte im Jahre 1879 die nach ihm benannte Pelton Turbine. Das Prinzip, ein Wasserrad durch einen Wasserstrahl in Bewegung zu setzen, wurde schon weit vor seiner Zeit umgesetzt. Meist trieben horizontale Wasserräder aus Holz Mühlsteine in Getreidemühlen oder Blattsägen in Sägewerken an.

In den heutigen Modellen sind zwischen einer und sechs Düsen auf das Laufrad der Turbine gerichtet. Eine Pelton-Turbine ist ideal für große Fallhöhen zwischen 50 – 1000 Metern und bis zu relativ kleinen Wassermengen.

Die Funktionsweise einer Pelton Turbine

Das Wasser wird mit hoher Geschwindigkeit durch die Düse(n) gepresst. Der aus den Düse(n) austretende Wasserstrahl trifft auf die Schaufeln des Laufrades, welches dadurch in Bewegung gesetzt wird. Das Laufrad ist direkt auf der Generatorwelle montiert. Durch den Generator wird die kinetische Energie in elektrische Energie umgesetzt. Diese Turbinenart erzielt einen hohen Wirkungsgrad über einen großen Lastbereich.

Individual-Anfertigung einer Pelton Turbine

Alle Turbinenarten können wir ganz nach den Vorstellungen und Bedürfnissen unserer Kunden konstruieren. Dank dem Fachwissen und den logistischen Gegebenheiten von Tschurtschenthaler Turbinenbau kann jede Turbine in kurzer Zeit geliefert werden.