Die Kaplan Turbine – Ein Kraftpaket für geringe Fallhöhen

Kaplan Turbine1913 entwickelte der österreichische Ingenieur Viktor Kaplan nach dem Prinzip der Francis Turbine die Kaplan Turbine. Diese Turbine ist am Besten für niedrige Fallhöhen (von 1 m bis circa 15 m) und große Wassermengen geeignet. Ein typisches Anwendungsbeispiel sind Flusskraftwerke.

Die Funktionsweise der Kaplan Turbine

Die Kaplan Turbine wird fast ausschließlich vertikal eingebaut, da die Fließrichtung des Wassers von oben nach unten durch die Turbine verläuft. Das einfließende Wasser wird durch den Leitapparat reguliert. Somit lässt sich die Turbinenleistung dem Bedarf bzw. der Wassermenge anpassen. Das Wasser wird in Drall versetzt und trifft auf die Leitschaufeln. Diese leiten das Wasser auf die parallel zur Welle laufenden Laufrad-Schaufeln, welche wiederum die Energie auf den Generator übertragen. Die Laufradschaufeln der Kaplan Turbine können so ausgerichtet werden, dass hohe Wirkungsgrade über einen großen Lastbereich erreicht werden.

Die Kaplan Turbine – Auf jeden Kundenwunsch anpassbar

Die Tschurtschenthaler Turbinenbau-Experten können Kaplanturbinen so herstellen und einbauen, dass sie ohne weiteres den individuellen Vorstellungen und Bedürfnissen unserer Kunden entsprechen. Von der Planung über die Konstruktion und dem Einbau, bis hin zur Instandhaltung der Kaplan Turbine wird alles geboten.